Menue Menue


Literatur



Alles Geschwister- alles Bücher- alles Geschwisterbücher

Marlies Winkelheide, Dezember 2015

 

Mich erreichen täglich Anfragen zu Literatur zu der speziellen Lebenssituation  von Geschwistern von Menschen mit Behinderung, Beeinträchtigung, chronischen und lebensverkürzenden Erkrankungen. Manche Fragen nach Büchern sind sehr speziell, befassen sich mit einer besonderen Situation.

Ich habe mich beim Zusammenstellen der folgenden Liste gefragt, welche Themen bei einer ersten Übersicht vertreten sein sollen, was alles dazu gehört und welchen Umfang eine solche Liste haben darf.

Diese Literaturliste ist bewusst so gehalten, dass sie zu Fragen, Nachfragen anregen soll.
Einige Bücher haben Besprechungen, andere nicht.
Die Besprechungen können angefragt werden. (s.u.)
 

Themenbereiche

 

Allgemeine Geschwisterbeziehungen

 

Klar, dass Mama Anna lieber hat, Klar, dass Mama Ole lieber hat (Bilderbuch)

Boie, Kirsten, Brix, Silke, Verlag Oetinger, Hamburg 1994

 

Meine Mama nur für mich (Bilderbuch)

Stern, Uta Charlotte, Tophoven, Martim
Annette Betz- Verlag, München 2009
 
Nur noch 10 Minuten (Bilderbuch)
Bröger, Achim, 
Verlag Thienemann, Stuttgart 2006
 

Die Geschwister sind los (Kurzgeschichten)

Scheffler, Ursel, Timm, Jutta

Gabriel-Verlag, Stuttgart-Wien 2009

 

Geschwister sind unschlagbar, Geschichten zum Vorlesen

Geisler, Dagmar. Gabriel, Stuttgart/Wien, 2012

 

3 Kinder und ein Tag (Bilderbuch)

Szekessy, Tanja

Klett Kinderbuch, Leipzig 2015

 

In ansprechenden Zeichnungen und treffenden Worten wird der Alltag- ein Tag zwischen Morgen und Abend -  
von 3 Geschwistern  ( 2 Mädchen, 1 Junge) beschrieben. Sie reagieren je in ihrem eigenen Tempo und mit
ihren Möglichkeiten.
Geschildert werden Alltagssituationen, Aufstehen, Essen, zur Schule gehen, spielen,
Situationen von laut und leise, Quatsch und Streit.
Die Persönlichkeit eines jeden Kindes wird bewusst heraus gearbeitet.
Die Erwachsenen reagieren anders auf jedes Kind. Es gibt keine Wertung.
 
Das ausgezeichnete Bilderbuch regt zu genauem Beobachten an. Unausgesprochen ist es  ebenso 
ein Hinweis auf die Unterschiedlichkeit von Kindern  bei gleicher Behandlung.

Es ist eine gute Anregung in dieser Form, sich als BegleiterIn mal den Alltag mit einem 
behinderten Kind von Geschwistern und Eltern schildern zu lassen.

 

Jetzt bestimme ICH (Bilderbuch mit viel Text)

Zeh, Juli & Schnabel, Dunja

Verlag Carlsen, Hamburg 2015

 

Geschwister, nein danke!?
Bröger, Achim

Arena Verlag, Würzburg 1992, 4.Auflage

 

Besondere Konstellationen

 

Zwillinge

Ein Geburtstag (Bilderbuch)

Meißner-Johannknecht; Doris; Kemmler, Melanie, Verlag Bajazzo, Zürich 2007

 

Krankheit

 

Zwischen Winter und Himmel ( ab 12 Jahre, Auseinandersetzung mit einer Krebserkrankung und dem Tod)

Bengtsein, Elin

Verlag Oetinger, Hamburg 2014

 

Krankheit, auch Krankheit von Eltern

 

Lucy's Song

Ingvaldsen, Bjørn. Bastei Lübbe, Köln, 2011

Ein Junge möchte seiner Mutter einen ( ihren) Traum erfüllen. Die Mutter ist an Krebs erkrankt, die ältere Schwester ist schwerst mehrfachbehindert. Sie möchte eine Fahrt mit deinem Cabrio durch Paris machen und es gelingt ihm diesen Wunsch zu realisieren.

Der aufmerksame Leser erfährt direkt und unmittelbar von den Gedanken und Gefühlen des

Sohnes und Bruders.

 

Das hier ist kein Tagebuch ( ab 13 Jahre)

Sassen, Erna

Verlag Freies Geistesleben 2015

 

„Ab heute mache ich es mir zur Aufgabe, alle zu enttäuschen:“

In dem mutigen Buch beschreibt Boudewijn ( das Buch ist aus dem Niederländischen übersetzt) , ein Jugendlicher, der seine Mutter verloren hat, seine ambivalenten und starken Gefühle.

Wir erfahren von der besonderen Beziehung zu seiner kleinen Schwester, für die er immer da ist und auch  von seiner Wut auf die depressive Erkrankung der Mutter und deren Freitod.

Er ist einerseits schonungslos offen in seinem Schmerz innerhalb der Familie, außerhalb möchte er ihn verbergen und verletzt damit Menschen, die ihm Beziehung anbieten und mit ihm die Trauer aushalten möchten.

Musik, das Stabat Mater von Pergolesi, das er täglich auf Anordnung des Vaters hört, spielt eine wesentliche Rolle auf seinem Weg der Bewältigung einer erst aussichtslos erscheinenden Situation.

 

Überlebensfeier,

Hallioglu, Safinaz

Geest-Verlag, Vechta 2005 (als Mutter von drei Kindern, selber an Krebs erkrankt)

 

Behinderung

 

Die Raben ROSA (Bilderbuch)

Bansch, Helga

Verlag Jungbrunnen Wien, 2015

 

Auf dem Cover steht:

Rosa ist ganz anders als ihre Geschwister. Zuerst versucht sie sich anzupassen, aber das wird ihr bald zu dumm. Sie macht einfach, was ihr gut tut.Raben Rosa

Das Bilderbuch beschreibt auf einfühlsame Weise aus der Sicht des“ anderen Kindes“  das Entdecken eigener Fähigkeiten ohne sich vergleichen zu wollen und zu müssen.

Planet Willi  (Bilderbuch)

Müller, Birte

Leipzig, 2012

Aus dem Leben eines Kindes mit Down-Syndrom und seiner Familie

 

Die Wahrheit über Ivy ( ab 13 Jahre)

Stinson, Kathy

cbj/cbt Verlag, München 2014

 

Das Buch ist ausgesprochen spannend und mutig, stellt sich Fragen, die oft verschwiegen werden. Als Ich- Erzähler berichtet David, der ältere Bruder der 11jährigen Ivy, die mit einer schwersten Mehrfachbehinderung leben muss, von seinem Alltag, seiner Beziehung zu Ivy, seinen Aufgaben in der Familie, seinen Gefühlen mit allen Ambivalenzen, seiner Scham, seiner Eifersucht auf Zuwendung.

Ivy hat einen tödlichen „Badeunfall“. Die zerreißende Auseinandersetzung in der Familie in der Zeit danach, die Frage nach der Verantwortung für diesen „Unfall“ ( einen schweren epileptischen Anfall), bei dem der Vater dabei war, die Beziehungskrisen sind schonungslos geschildert, bis hin zur offenen Frage der Schuld, die andere klären müssen.

Wunder

Palacio, Raquel J. Carl Hanser, München, 2013.

Das Buch ist deshalb so besonders, weil es aus den unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen Familienmitglieder den Umgang mit der Krankheit und deren Gedanken und Gefühle in den verschiedenen Situationen beschreibt.



Tod

 

Eva im Land der verstorbenen Schwestern (Bilderbuch)
Philipp Goosens, Thierry Robberecht
Patmos- Verlag, Düsseldorf 2004
 
Die Blumen der Engel (Bilderbuch)
Treiber, Jutta, Blazejowsky, Maria
Annette Betz- Verlag München- Wien 2001

 

Der Ernst des Lebensmacht auch keinen Spass

Wortberg, Christoph, Roman

Verlag Beltz&Gelberg, Weinheim-Basel 2014

Nach dem plötzlichen Tod des  Bruders beschäftigt den jüngeren Bruder  viele Fragen.

Er versucht ihn kennen zu lernen durch dessen Freunde. Er lernt mit Fragen ohne Antworten zu leben.

 

Meine Schwester lebt auf dem Kaminsims

Pitcher, Annabelle

Goldmann Verlag 2014, München

Die Urne der Schwester steht lange, zu lange  in der Wohnung. Der Zeitpunkt der Bestattung

kann im Einvernehmen mit den Eltern nicht gefunden werden.

Die Geschwister gehen unterschiedlich mit der Herausforderung um, wer denn nun

mehr zählt, die Lebenden oder die Toten, von denen man sich nicht trennen kann.

 

„Sorge dich nicht!“

Vom Verlust eines Bruders oder einer Schwester durch Suizid

Zingaro, Samira

rüffer&rub, Zürich 2013

- Eine Schwester interviewt andere Geschwister, die ebenso wie sie den Selbstmord eines

Bruders, einer Schwester erlebten. Sie schreibt über Geschwistertrauer, den unterschiedlichen Umgang der „Survivors“ mit dem Verlust, der Trauer und die vielfältigen Formen des Lebens damit danach- eine Herausforderung, die viele Jahre bleibt.

 

Pflege, Adoption

 

Bruder Jakob, Schwester Jana
Weiss, Anja
Verlag Kirchturm, 2000( ab 4 Jahre)
 
Ernest und Celestine
Celestines Fragen
Carl- Auer- Verlag, Heidelberg 2013
 

Eine zuviel

Harel, Nina,

Alibaba-Verlag Frankfurt 1998  
Pflegekind mit Behinderung, aus der  Sicht der leiblichen Schwester geschrieben

 

Ich habe mich noch nie so leicht gefühlt

Die Geschichte eines Mädchens in einer Kurzzeitpflegestelle, die Auseinandersetzung

mit der ihrer Geschichte, dem Verhalten ihrer leiblichen Mutter.

Beschrieben wird auch das seht unterschiedliche Verhalten der Pflegebrüder auf Zeit.

 

Drei kleine Wörter

Harvey, S. Sarah

dtv 2015

Das Buch schildert die Annäherung  der unterschiedlichen Brüder, Halbbrüder, die lange Jahre nichts von einander wissen im Milieu einer offenen Pflegefamilie:  die herausfordernde Begegnung mit der leiblichen Mutter für den einen Sohn, die zeitweise Aufnahme des Halbbruders in der Pflegefamilie, die Wege einer neuen Beziehung für  beide Familien

 

Flucht

 

Vielleicht dürfen wir bleiben

Kringeland Hald, Ingeborg

Verlag Carlsen, Hamburg 2015

 

Vielfältige Lebenssituationen

Andere Kulturen

 

Alles Familie!

Vom Kind der neuen Freundin, vom Bruder von  Papas früherer Frau und anderen Verwandten

Maxeiner, Alexandra; Kuhl, Anke, Klett-Kinderbuch, Leipzig 2010

Alle da!

Unser kunterbuntes Leben

Tuckermann, Anja und Schulz, Frida

Klett Kinderbuch, :Leipzig 2014

 

Ein äußerst spannendes und unterhaltsames Buch über das reiche Zusammenleben mit Menschen aus verschiedenen Nationen, Kulturen, Religionen.

In Zeichnungen, oftmals in einem Frage-Antwortspiel über Herkunft, Feste, Sprachen etc.

werden Kenntnisse über verschiedene Lebensweisen vermittelt.

Und die Vielfalt der Familien kommt zum Ausdruck: Manche Kinder sind neu in Deutschland, andere hier schon geboren.

Es regt an über unterschiedliche Kulturen, Rituale unseren Umgang miteinander nachzudenken.

 

Zuhause kann überall sein

Kobald, Irena, Blackwood, Freya

Knesebeck-Verlag, München 2015

 

Außergewöhnliches

 

Glück ist eine Gleichung mit 7

Manchmal muss man gegen den Strom schwimmen um anzukommen

Goldberg Sloan, Holly

Verlag Hanser, München 2015

Die Geschichte beschreibt das Erleben von Verlust, Trauer, Gemeinschaft, Zusammenhalt von Kindern, die zu Geschwistern werden, verschiedene Kulturen, Pflegefamilien

 

Der tiefe Fall der Cecilia Price

Flore, Kelly

Verlag Coppenrath, Münster 2015

 

Das Buch schildert die Auseinandersetzung von Schwester und Bruder  mit der Drogensucht des Bruders. Die Mutter ist an Krebs verstorben. Der Vater lebt in einer neuen Beziehung.

Er ist dem Sohn, der durch einen Unfall seine Karriere als Sportler verliert, sichtbar mehr zugetan und verbunden als der Tochter.

Die Verstrickungen einer Familie in einer Drogensucht, die Co-Abhängigkeiten, die Verzweiflungen werden in der Geschichte der Schwester deutlich, die sich für den Tod des Bruders durch die Sucht verantwortlich fühlt.

Die Geschichte der Schwester, im Umfeld ihrer Unterbringen  in einem Verhaltenstherapiezentrum mit Rückblenden zur Lebensgeschichte und dem Vorgang eines Prozesses,  ist spannend und spricht viele Themen an.

 

Das Buch eignet sich um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen über den Umgang mit Drogen.

 

Was fehlt, wenn ICH verschwunden bin ( ab 13 Jahre)

Lindner, Lilly

Fischer-Taschenbuch, Frankfurt, 2015

Briefwechsel von zwei Schwestern zum Thema Magersucht

 

Bis unter die Haut

Hobam Julia, Random House 2012

Die Eltern sterben bei einem Verkehrsunfall. Am Steuer sitzt die jugendliche Tochter, die jetzt bei ihrem Bruder und seiner Familie lebt.

Die Einsamkeit der Geschwister durch den Verlust der Eltern, die unterschiedliche Form der Bewältigung der Trauer, die je beim anderen nicht gesehen, erkannt und gedeutet werden kann wird einfühlsam und eindrücklich beschrieben.

Eingebettet ist die Bearbeitung der Trauer in eine Geschichte einer Störung- einen Schmerz gegen einen anderen setzen und die Geschichte einer Freundschaft.

 

Alles Bücher von Schriftstellern

Über erwachsene Geschwister

Die seltsame Reise mit meinem Bruder

Karthee, Renee

Roman

Verlag Ullstein, Juli 2015

 

Aus der Sicht von Erwachsenen Geschwistern

Autobiographisches

Mit beiden Beinen fest im Himmel

Liebeserklärung an meinen behinderten Bruder

Tarr, Irmtraud Verlag Herder, Freiburg 2003

 

Briefe an meine Schwester

Leslie Malton mit Roswitha Quadflieg

Aufbau Verlag, Berlin 2015

Die Schauspielerin schreibt als Erwachsene Briefe an ihre jüngere Schwester mit Rett-Syndrom, teilt ihr alles über ihr Leben und viele ihrer Gefühle mit, so als wenn diese alles verstehen könnte.

 

Sechs Jahre
Der Abschied von meiner Schwester
Link, Charlotte
Blanvalet Verlag München, 2014
 
Thomas Quasthoff: Der Bariton

Quasthoff, Michael

Verlag Henschel , Berlin 2006

 

Verkürzte Kindheit

Verkürzte Kindheit

Vom Leben der Geschwister behinderter Menschen

Neumann, Heike, Verlag Königsfurt, Königsförde 2001

(als Schwester zu Geschwistern)

 

Bobby, Herr Bredi und Mister Herr Brendel - Die Geschichte meines Bruders

Brederlow, Gerd mit Neumann, Heike, Verlag Piper; München-Zürich 2002

(als Bruder über den Bruder mit Behinderung)

 

Aus der Sicht von Eltern

 

Dich hatte ich mir anders vorgestellt

Toulme, Fabien

avant-verlag, Berlin 2015

 

...und um mich kümmert sich keiner!

Die Situation der Geschwister behinderter und chronisch kranker Kinder

Achilles, Ilse, Verlag Reinhardt, München, 5. Auflage 2013

 

Besonderes Glück?
Hilfen für Eltern mit einem geistig behinderten Kind
Heinemann, Judith
Mabuse Verlag, Frankfurt 2011

 

 

Fachleute zu Geschwisterbeziehungen

 

Geschwister von Menschen mit Behinderung

Entwicklung, Risiken, Chancen

Hackenberg, Waltraud, Verlag Ernst Reinhard, München 2008

Hackenberg

 

Geschwister

Vorbilder Rivalen, Vertraute

Kasten, Hartmut, Verlag Ernst Reinhardt, München 1999

(weitere Forschungen zum Thema Geschwister)

 

Geschwisterbeziehungen in Familien, Gruppen und in der Familientherapie

Sohni, Hans

Vandenhoeck& Ruprecht, Göttingen 2004

Aus psychotherapeutische und analytischer Sicht wird in diesem Buch das Potenzial von geschwisterlichen Beziehungen geschildert anhand zahlreicher Fallbeispiele.

Die Form der Geschwistertherapie wird als eigenes Setting vorgestellt.

 

 

Ich suche meinen Weg

Aus dem Labyrinth von Geschwisterbeziehungen- Eltern und Kinder berichten

Winkelheide, Marlies, Geest-Verlag, Vechta-Langförden 2009

 

Verschlungenes

Das Normale im Außergewöhnlichen und das Besondere im Normalen

Über die Arbeit mit Geschwistern von Menschen mit Behinderung

Winkelheide, Marlies, Geest-Verlag, Vechta-Langfördern 2011

 

Geschwisterbeziehung und seelische Erkrankung

Entwicklungspsychologie, Psychodynamik, Therapie

Adam-Lauterbach, Dorothee,

Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2013

 

Anhand von Fallbeispielen werden von der Autorin unterschiedliche Geschwisterdynamiken geschildert, heftige Konfliktsituationen, Intensität von Bindungen oder Distanzen, Beziehungsabbrüche. Die Beispiele kommen aus der psychoanalytischen-psychotherapeutischen Praxis. Sie vermitteln allen, die Geschwister begleiten, Einsichten in die Komplexität von Geschwistererfahrungen. Sie machen auf Fragen und mögliche Zusammenhänge aufmerksam, die zu überdenken sind, auch wenn sie sich nicht ausdrücklich auf Geschwister von Menschen mit Behinderungen und/oder chronischen Erkrankungen beziehen.

 

 

Geschwister

Die längste Beziehung unseres Lebens

Sitzler, Susann,

Klett-Cotta Verlag, Stuttgart  2014

 

 

P.S.
Es ist daran gedacht diese Literaturliste zu erweitern um
Bücher zum Thema Gefühle
Bücher zu aktuellen Themen wie Mobbing an Schulen, Inklusion, Religionen etc.
Bücher, die Krankheiten und Behinderungen, Beeinträchtigungen erklären (kindgerecht)
Welche Themenbereiche sollen noch erfasst werden?
Ich freue mich über Anregungen und Fragen.
Marlies.Winkelheide@t-online.de, www.Geschwisterbuecherei.de, www.Geschwisterkinder.de




               
Diese Seite wurde zuletzt am 19.12.2015aktualisiert.